Christ*in sein und Yoga machen – geht das denn?
Für mich ja. Meine Lehrerin in Indien hat uns ganz klar gemacht, dass Yoga trotz seiner Bezüge zum Hinduismus KEINE Religion ist. Yoga ist für alle da. Yoga ist eine Praxis, die den Körper miteinbezieht, aber auch die Meditation spielt eine große Rolle, Atemübungen, Ernährung und ein gewaltfreies Leben nach bestimmten Prinzipien. Einiges davon findet man auch in Religionen. Den Körper wertzuschätzen und ihn als Werkzeug bewusst einzusetzen, das habe ich im Yoga gelernt. Mein Körper ist stärker als ich dachte. Mein Körper kann mir helfen, innerlich zur Ruhe zu kommen, wenn ich ihn so einsetze, wie ich es gelernt habe.
Ich bin relativ untypisch über Pranayama zum Yoga gekommen. Die Atemübungen sind wertvolle Tools und haben mir auch als Sängerin im Kirchenchor geholfen. Ich liebe nämlich Kirchenmusik sehr und das gemeinsame Singen ist glaube ich das, was ich seit zweieinhalb Jahren am Meisten vermisse.
….
Viel Freude an den Übungsvideos! Schreibe mir gerne Deine Erfahrungen damit und Deine Fragen.