gsioils

Ätherische Öle

Hattest Du in den Neunzigern auch eine Duftlampe? Die waren total in, wir haben im Jugendzentrum sogar mal eine selbst getöpfert :). In die Schale kam Wasser und darauf ein paar Tropfen von irgendeiner „Weihnachtsmischung“ oder „Wintermischung“. Eine Duftlampe habe ich noch während meiner Studienzeit gerne benutzt – aber immer nur im Winter, was vermutlich auch an der angebotenen Auswahl lag: Zimt und Orange. Von einer Reise hat meine Mutter hat mir später ein ganz anderes Zimtöl mitgebracht, mit dem ich im Winter meine immer eisigen Füße wärmen konnte. Das war nicht nur ein (synthetischer) Duft, sondern ein Öl mit Wirkung.

In diesem Jahr habe ich mich intensiver mit den Ölen beschäftigt, Bücher gelesen, eigene Mischungen gemacht und schöne Erlebnisse gehabt. Wenn Du Interesse hast, sprich mich gerne an. Es gibt verschiedene Anbieter – wichtig ist, auf Reinheit und Qualität der Öle zu achten. Selber benutze ich die Öle von doTerra und berate Dich gerne dazu.

Du kannst manche Öle einnehmen, z. B. einen Tropfen Zitrone in einem Glas Wasser trinken oder mit dem Zahnstocher etwas Oregano in Deine Nudelsoße rühren.

Trage Dich gerne für meinen Newsletter ein und folge mir auf Instagram. Dort werde ich immer mal wieder über einzelne Öle sprechen und erzählen, wie sie Dich unterstützen können. In Schwäbisch Gmünd mache ich auch Workshops mit Infos zu den Ölen und Yoga.

Manche Öle kannst Du in der Küche verwenden, andere kommen hauptsächlich im sogenannten Diffusor, der modernen Variante der Duftlampe, zum Einsatz. So vernebelt schenken sie Dir Entspannung oder Konzentration, helfen Dir wach und fokussiert zu arbeiten oder entspannt einzuschlafen. Auch sehr angenehm während Deiner Yoga- oder Meditationspraxis.

Wenn Du Dir eine individuelle Beratung wünschst, ob zu Einsatz und Auswahl der Öle oder auch zu anderen Themen wie dem Aufbau einer eigenen Yogapraxis zu Hause, Atemtechniken aus dem Yoga, Meditation, ayurvedischem Lifestyle… schreibe mir gerne an gsioils@gsiyoga.com.